2.3 Vermögens- und Finanzlage

2.3.1 Vermögenslage

Die Aktivseite der Gesellschaft wird weiterhin vom Anlagevermögen geprägt.

Im Geschäftsjahr 2020 hat sich das Anlagevermögen um € 31,3 Mio. auf € 1.261,1 Mio. erhöht. Dabei stehen den Investitionen in das Anlagevermögen in Höhe von € 64,4 Mio. und Abschreibungen von € 27,0 Mio. gegenüber.

Entwicklung Anlagevermögen 2020 2019 Veränderungen
  T€ % T€ % T€
Stand am 01.01. 1.229.805 97,5 1.221.011 99,3 8.794
Investitionen 64.366 5,1 38.311 3,1 26.055
Abschreibungen -26.961 -2,1 -24.273 -2,0 -2.688
Verkaufsabgänge -6.079 -0,5 -5.244 -0,4 -835
Zuschreibungen/Umbuchungen 0 0,0 0 0,0 0
Stand am 31.12. 1.261.130 100,0 1.229.805 100,0 31.325

 

Die Bautätigkeit im Umlaufvermögen hat sich im Geschäftsjahr um € 6,0 Mio. auf € 15,8 Mio. erhöht. Im Geschäftsjahr wurde bei einem Bauträgerobjekt eine Wohnung fertiggestellt und übergeben (Vorjahr Bestandsabgang von € 16,4 Mio.) Die Bestandszugänge betragen € 10,1 Mio. (Vorjahr € 9,7 Mio.). Unter den „Grundstücken mit fertigen Bauten“ werden in Höhe von € 5,2 Mio. (Vorjahr € 1,7 Mio.) zum Immobilienhandel bestimmte Wohnimmobilien ausgewiesen.

Auf der Passivseite hat sich das bilanzielle Eigenkapital durch das erzielte Jahresergebnis – unter Berücksichtigung einer Dividendenausschüttung von € 3,0 Mio. – um € 24,9 Mio. (Vorjahr € 23,0 Mio.) auf € 375,4 Mio. (Vorjahr € 350,5 Mio.) erhöht.

Die Eigenkapitalquote liegt bei 28,4% (Vorjahr 27,3%). Unter Berücksichtigung der stillen Reserven in den Immobilienbeständen liegt die Eigenkapitalquote bei rund 54,4 % (Vorjahr 52,4%).

Die Rückstellungen haben sich um € 9,3 Mio. auf € 13,0 Mio. (Vorjahr € 22,3 Mio.) verringert.

In den sonstigen Rückstellungen in Höhe von € 9,9 Mio. (Vorjahr € 19,0 Mio.) sind weiterhin im Wesentlichen Vorsorgepositionen für Verpflichtungen für Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen enthalten.

Die Verbindlichkeiten haben sich um insgesamt € 14,4 Mio. auf € 920,7 Mio. (Vorjahr € 906,3 Mio.) im Wesentlichen aufgrund der Aufnahme von neuen Darlehen im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen der GWG-Gruppe erhöht.

Die Vermögenslage der GWG-Gruppe ist geordnet.

2.3.2 Finanzlage

Die Entwicklung der Liquidität ergibt sich aus der Kapitalflussrechnung.

T€ 2020 2019
Cashflow nach DVFA/SG 60.141,8 53.303,7
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 66.305,4 64.956,7
Cashflow aus Investitionstätigkeit -64.026,0 -38.754,7
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit -13.297,8 -26.103,9
Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelfonds -11.018,4 98,1
Finanzmittelfonds am Anfang der Periode -15.241,9 -15.340,0
Finanzmittelfonds am Ende der Periode -26.260,3 -15.241,9

Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit (€ 66,3 Mio., im Vorjahr € 65,0 Mio.) im Geschäftsjahr 2020 reichte aus, um den planmäßigen Kapitaldienst (€ 31,9 Mio.) zu decken; es verbleibt aus diesem Bereich ein Cashflow-Überschuss von € 34,4 Mio. zur Refinanzierung von Investitionen und zur Erbringung von Sondertilgungen.

Im Cashflow aus der Investitionstätigkeit sind Auszahlungen für Investitionen (€ 63,9 Mio.) sowie Einzahlungen aus Anlagenabgängen (T€ 43,6) enthalten.

Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit (€ 13,3 Mio., im Vorjahr € 26,1 Mio.) wird im Wesentlichen bestimmt durch Kreditaufnahmen, den planmäßigen Kapitaldienst sowie Sondertilgungen. An die Aktionäre der GWG AG wurde eine Ausschüttung aus dem Bilanzgewinn 2019 in Höhe von € 2,9 Mio. vorgenommen.

Der Finanzmittelfonds setzt sich aus liquiden Mitteln, vermindert um jederzeit fällige Kontokorrentverbindlichkeiten, zusammen. Er hat sich um € 11,0 Mio. gegenüber dem Vorjahr verringert (Vorjahr € 0,1 Mio. erhöht).

Die Finanzlage ist geordnet. Die Zahlungsfähigkeit war im Berichtszeitraum jederzeit gegeben.

Der Vorstand der GWG AG beurteilt die wirtschaftliche Lage der GWG-Gruppe positiv.