4.3 CHANCENBERICHT

Die GWG­-Gruppe hat auch 2018 strategiekonform die nachhaltige Ertragskraft des Unternehmens durch ein aktives Bestandsmanagement und einen selektiven, klar identifizierten Verkauf inner­halb des Immobilienhandels erfolgreich gesteigert.

Die Planung für die nächsten Jahre sieht selektive Bestandserwerbe, bestandsoptimierende Ver­äußerungen sowie umfangreiche Investitionen in den Bestand vor, um den erfolgreichen Weg fort­zusetzen.

Das Wohnungsportfolio der GWG-­Gruppe liegt in den wirtschaftsstarken Regionen Hamburg, Rheinland, Rhein-­Main, Rhein­-Neckar, Stuttgart/Heilbronn und Augsburg/München/Nürnberg. In diesen Märkten ist unverändert eine stabile Nachfrage nach Mietwohnungen festzustellen. Auf­grund geringer Angebote in diesen Märkten werden zukünftig im Zusammenhang mit Bestands­erwerben auch andere wirtschaftlich starke Standorte geprüft.

Der Privatisierungsmarkt hat sich insbesondere in den städtischen Bereichen sowohl für Eigen­nutzer als auch Kapitalanleger positiv entwickelt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Eigentums­wohnungen bei gleichzeitig unverändert hohen Verkaufspreisen sehen wir die Möglichkeit, auch im Jahr 2019 eine weitere Portfoliooptimierung insbesondere bei kleineren Objekten oder unverkauf­ten Bauträgerrestanten vornehmen zu können. Durch die erfolgreichen Verkäufe in den letzten zwei Jahren im Bereich der Privatisierungsrestanten wird das Angebotspotenzial hier zukünftig allerdings deutlich geringer.

Die risikoadjustierte Bauträgertätigkeit an attraktiven Standorten stellt eines der strategischen Geschäftsfelder der Unternehmensgruppe dar und soll, um die Marktchancen vollumfänglich zu nutzen, mittelfristig ausgebaut und in der BWG gebündelt werden.

Aufgrund der Lage unserer Wohnungsbestände, ihres Instandhaltungsgrads und unserer Fähig­keit, auf Marktentwicklungen angemessen reagieren zu können, sehen wir weiterhin überwiegend Chancen für eine nachhaltige positive Entwicklung. Hierbei ist auch zu berücksichtigen, dass sich unser Angebot auf den Bereich des geförderten Mietwohnungsbaus sowie auf die breite Mittel­schicht der Bevölkerung konzentriert. Erfahrungsgemäß sind in diesem Bereich die möglichen Auswirkungen negativer Entwicklungen weitaus geringer als in anderen wohnwirtschaftlichen Marktsegmenten.