Unsere Antworten für die Kunden

1952: Der erste umfassende Bestand von Kleinwohnungen in Heilbronn ist fertig (links) // Ein breit gewachsener Wohnungsmix für alle Zielgruppen, hier z. B. in Hamburg (rechts)

Vom Kleinhaushalt in die große Vielfalt

Die Fertigstellung der ersten 449 Kleinwohnungen nach drei Jahren Unternehmenstätigkeit zeigte damals schon: Wir können große Projekte schnell und zuverlässig realisieren. Heute sind unsere ANTWORTEN auf den Wohnungsbedarf natürlich sehr viel breiter: Neben kleineren Wohneinheiten bieten wir einen vielfältigen Wohnungsmix für Singles, Paare, Familien, Studenten, Senioren sowie Menschen mit Behinderung an.

In welche Richtung auch immer sich Wohnanforderungen über die Jahrzehnte entwickeln: wir bleiben am Puls der Zeit. Als es in den 1950er Jahren darum geht, schnell viele Wohnungen zu bauen, fokussiert sich die GWG auf kleine und praktisch geschnittene Wohneinheiten. Neben Küche und Bad gibt es meist zwei, manchmal auch drei weitere Zimmer. Das bringt Tempo in den Bau: Knapp 500 Wohnungen werden in den ersten drei Jahren nach der Gründung fertiggestellt. Zum Ende des ersten Jahrzehnts sind es bereits 1.280.

Nachdem der grundlegende Wohnungsbedarf gestillt ist, rückt in den 1960er Jahren das Familien- und Gesellschaftsleben in den Mittelpunkt. Zusätzliche Zimmer sind gefragt, mit Platz für ein Esszimmer, in dem man seinen Gästen den traditionellen Sonntagsbraten servieren kann. Und so werden auch die Wohnungen größer …

…und die Baugebiete in den 1970er Jahren erstmals kleiner. Die Antwort auf die Verknappung sind Großwohnsiedlungen mit weitläufigen Außenanlagen außerhalb der Zentren. Unser Lösungsbeitrag ist der Bau von dicht nebeneinander liegenden Hochhäusern, wie etwa in Stuttgart-Neugereut. Mit dem Ausbau des Bestands steigen auch die Ansprüche der Mieter. Das Thema Kundenservice wird zunehmend wichtiger. Als technische Neuerung erfolgt zudem die Umstellung von Ölauf Gasheizungen, was enorme Vorteile für die Mieter bedeutet: weniger Nebenkosten, weniger Schmutz und insbesondere bei den Gasherden mehr Komfort. Somit haben wir mit dem Einbau moderner Technik schon zu dieser Zeit gezielt in zukunftsweisende Lösungen für unsere Mieter investiert.

In den 1980er Jahren werden Neubauprojekte mit mehr als 100 Wohnungen wieder seltener. Stattdessen geht der Trend vermehrt zu Reihenhäusern mit Gärten, um Familien mehr Raum zu geben. Ende der 1980er Jahre wird es auf dem Wohnungsmarkt abermals eng: Die geburtenstarken Jahrgänge der sogenannten Generation „Babyboomer“ werden erwachsen und starten in ein eigenes Leben. 1989 schließlich ist Deutschland mit dem Fall der Mauer wiedervereint. In den 1990er Jahren steigt somit die innerdeutsche Mobilität an, viele sogenannte „Pendlerwohnungen“, welche unter der Woche genutzt werden, entstehen vermehrt in Ballungsgebieten. Auch hierauf stellen wir uns mit dem Bau von weiteren Wohnungen ein: im Zuschnitt praktisch gehalten, mit moderner Technik und guter Ausstattung, so wie es die Kunden in dieser Zeit erwarten.

Die Jahrtausendwende kommt, die hohe Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere in wirtschaftsstarken Regionen, bleibt. In den 2010er Jahren wächst das Wohnraumthema zur großen gesellschaftlichen Herausforderung heran – und fordert von den Wohnungsunternehmen kreative Lösungen. Grundstücksangebote werden fortlaufend knapper und durch die fortschreitende Globalisierung ist die Welt nun kleiner geworden.

Die Menschen wollen vermehrt ungebundener sein. Singlehaushalte sowie die Nachfrage nach kleinen Appartements nehmen weiter zu. Durch den demografischen Wandel werden zudem auch Themen wie Barrierefreiheit und Wohnungen mit Betreuung immer wichtiger. Neben den steigenden Ansprüchen der Mieter an den Service rückt ebenso die Vereinbarkeit von Beruf und Familie immer mehr in den Fokus. Wir antworten hierauf mit intelligent durchdachten Quartierslösungen, wie etwa beim Projekt „Am Alsterberg“ in Hamburg.

Neben freifinanzierten Mietwohnungen gibt es auch zahlreiche geförderte Einheiten, wie zum Beispiel Studenten-Appartements und Wohnungen mit 24-h-Betreuung für Pflegebedürftige sowie Menschen mit Behinderung. Ein Ladenlokal, eine Büroeinheit und eine Kita komplettieren das Quartier. Im Jubiläumsjahr 2020 können wir festhalten, dass sich die heutige GWG-Gruppe über die Jahrzehnte hinweg immer wieder neu erfunden hat, um die richtigen Antworten für die Fragen der Zeit geben zu können. Dadurch verfügen wir heute über ein sehr attraktives und breites Wohnportfolio, in dem sich alle Nutzergruppen wiederfinden.

Eine Philosophie, die für Verantwortung steht

Unser Gründungsauftrag ist bis heute fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses: Wir geben Menschen ein bezahlbares Zuhause. In den Aufbaujahren bestand unsere Aufgabe noch darin, überhaupt Wohnraum zu schaffen. Heute haben wir auch ANTWORTEN auf den Bedarf an differenziertem Wohnraum für Menschen in allen Lebenslagen.

Mehr erfahren

2020

Bezahlbarer Wohnraum am Beispiel von Studentenappartements in Hamburg

2020

1950

Gründungsauftrag: „bezahlbarer Wohnraum“

Erhaltung und Weiterentwicklung von Werten

Als die Bundesregierung unser Unternehmen aus der Gemeinnützigkeit entließ, bedeutete das für uns nicht, dass wir von unseren gesellschaftlichen Aufgaben abrückten. Im Gegenteil: Über die Jahre haben wir viele neue ANTWORTEN entwickelt, über die wir unsere gesellschaftliche Verantwortung zum Ausdruck bringen. In diese Verantwortung beziehen wir alle Mitarbeitenden mit ein.

Mehr erfahren

2020

Gesellschaftliches Engagement gehört zu unserem Selbstverständnis

2020

1990

Entlassung aus der Gemeinnützigkeit und freiwilliges Bekenntnis zur Verantwortung

Ein starker Partner für nachhaltiges Wachstum

Der mehrheitliche Einstieg der R+V Versicherungsgruppe im Jahr 2002 lieferte uns eine wichtige Grundlage dafür, dass wir unseren Entwicklungsweg erfolgreich fortsetzen konnten. Heute, 2020, sind wir mit unserem Leistungsprofil so flexibel wie nie zuvor aufgestellt und können im Markt ANTWORTEN auf nahezu alle Immobilienfragen geben. Als Bestandshalter, Projektentwickler, Bauträger und Dienstleister genießen wir durch die R+V Versicherungsgruppe als starken Partner an unserer Seite zudem ein Höchstmaß an Seriosität und Verlässlichkeit.

Mehr erfahren

2020

Die R+V Versicherungsgruppe hat maßgeblichen Anteil an der heutigen Erfolgsgeschichte der GWG-Gruppe

2020

2002

Mit der R+V Versicherungsgruppe kommt ein langfristiger Partner an Bord

Von München bis Hamburg: eine Unternehmenskultur

Mit unserem Bestandswachstum in den Metropolregionen eröffneten wir sukzessive neue Geschäftsstellen. 2013 kam als bisher letzte Hamburg hinzu. Trotz der großen Entfernungen der unterschiedlichen Standorte sollen unsere Mitarbeitenden eng miteinander verbunden sein und unsere Werte leben. Auch für diese Aufgabe haben wir eine ANTWORT, diese lautet: gemeinsames Entwickeln und Leben einer Unternehmenskultur.

Mehr erfahren

2020

Über 230 Mitarbeitende verbindet eine gemeinsame Unternehmenskultur

2020

2013

Sechs Standorte sichern der GWG-Gruppe in Deutschland Kundennähe vor Ort

Neue Fragen? Wir sind bereit für neue Antworten

Auch heute wartet der Alltag mit zahlreichen Aufgaben auf uns: Wie schaffen wir es, weiter bezahlbaren Wohnraum anzubieten und gleichzeitig unseren Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu leisten? Wie können wir Wohnungen smarter machen, um den Mietern noch mehr Komfort und Transparenz über Leistungen und Verbräuche zu bieten? Wie sollte es nach 70 Jahren am Puls der Zeit auch anders sein; an den ANTWORTEN arbeiten wir bereits.

Mehr erfahren

ab 2021

Die GWG-Gruppe ist auf dem Weg in die Zukunft

ab 2021

2020

Die Freude an der Lösung neuer Aufgaben treibt uns an